Asynchron

Die Seo Klitsche ist für mehr zu gebrauchen, als ich ursprünglich dachte. Heute dient sie mir zum Beispiel als Beispiel für Googles asynchrones Verhalten in den Serps. Googles Blitz-Indizierung ist ja sicher allseits bekannt, hier möchte ich nun einmal die Blitz-Indizierung mit der normalen Indizierung vergleichen und dann noch einen Blick in den Google Cache werfen.

Eine Suche nach dem neuesten Artikel auf seo-klitsche.de zeigt folgendes Ergebnis:
snap-super-affiliate.gif

Typisch für das Blitz-Ergebnis, wir sehen einen Hinweis, wann der Beitrag gefunden wurde, aber wir sehen keinen Link zum Einsehen des Caches oder einen Hinweis zur Datei-Größe. Interessant an diesem Ergebnis ist das zweite, eingerückte Resultat. Hier fehlt ebenfalls der Link zum Cache. Aber witzigerweise fehlt hier noch etwas – nämlich der Hinweis, wann die zweite Seite gefunden wurde. Dabei handelt es sich auch hier um eine Blitz-Indizierung. Irgendwie nicht ganz konsistent.

Wenn wir hingegen eine Suche nach dem Begriff “Seo Klitsche” durchführen, dann sehen wir zwei normale Resultate mit Cache und allem Schnickschnack. Aufgrund der Dynamik von Googles Suchergebnissen habe ich das Resultat auch hier im Bild festgehalten:
snap-seo-klitsche.gif

Wir sehen also, Google hat die Indexseite “www.seo-klitsche.de/” zweimal im Index. Je nach Keywort wird das Ergebnis ausgewählt. Damit haben wir also schon mal zwei verschiedene Zeiten im Spiel. Und wenn wir jetzt noch in den Cache der Index-Seite schauen, dann kommt auch noch die dritte Zeit ins Spiel. Der Screenshot zeigt, dass der Cache noch einige Tage älter ist, als es das zweite Resultat es vermuten liesse.

snap-seo-klitsche-cache.gif

Was lernen wir daraus? Auf jeden Fall sollte man nie davon ausgehen, dass das was man im Cache sieht, mit dem gerade im Index befindlichen Resultat übereinstimmt. Zudem gibt es neben dem eigentlichen Index auch noch eine Art News-Index, dessen Resultate die normalen Ergenisse überlagern können. Der News-Index erinnert mich schwer an ein Feature der Suchmaschine ASPSeek, die schon vor Jahren einen Mix aus SQL Datenbank und Binärdaten benutzt hat, um ihre Ergebnisse zu verwalten. ASPSeek konnte 1000 Extra-Seiten in der Datenbank vorhalten und zum Rest dazumischen. Fand ich schon damals charmant, Google denkt da wohl ähnlich. Nur dass Google nicht schon bei 1000 Resultaten Schluss macht. Wäre interessant zu erfahren, wieviel Daten Google in seinem Blitz-Index vorhalten kann. Hat jemand eine Idee dazu?

5 Gedanken zu “Asynchron

Schreibe einen Kommentar