Das Platz 31 Phänomen

Ein aufgrund des PR-Update Wahns ein wenig in Vergessenheit geratener Foren-Thread bei Abakus zum Thema Platz 31 Phänomen hat es mittlerweile auf 27 Seiten Umfang gebracht. Kurz gesagt handelt es sich dabei um eine Art Bestrafung seitens Google für Webseiten, die sich einen unlauteren Vorteil in den SERPs verschafft haben und die in den Rankings einfach um 30 Plätze nach hinten versetzt werden.

Am besten lässt sich dieses Phänomen bei einer Suche nach der Domainnamen-Keyphrase erkennen, die dazugehörige Seite wird dann in der Regel auf Platz 31 gelistet sein. Diese Seiten sind damit zwar angeschlagen, dem finalen Exitus jedoch entronnen.

Zur Illustration des Phänomens hier eine Ranking-Grafik, die für eine sehr kompetitive Suchanfrage anschaulich belegt, dass diese Schranke auf Platz 31 kein Hirngespinst einiger weniger SEOlogen ist, sondern grausame Realität.

Phänomen Platz 31

Interessant wäre es jetzt natürlich, die Gründe für die Abstrafung zu erforschen und Wege zu finden, um die Strafe wieder aufzuheben. Obige Seite wurde meiner Meinung nach für Gästebuch-Spamming abgestraft. Kennt ihr vielleicht auch Platz 31 Opfer und habt Vermutungen zu den Ursachen oder habt ihr ein Platz 31 Opfer schon mal wiederbeleben können? Dann immer nur heraus damit. (Ich nehme Infos zum Thema auf Wunsch auch vertraulich entgegen).

29 Gedanken zu „Das Platz 31 Phänomen“

  1. Naja ich hatte da ja im Abakus Thread schon was zu geschrieben, meine alte Seo radio Domain hing da einige Jahre drin, nach einem reinclusion request empfahl mir Google ein 301 auf eine neue URL zu machen, da man das Problem durch händisches eingreifen nicht lösen kann.

    Die Sache ist übrigens uralt, schon im Jahre 2000 sprach man von dem minus 30 Faktor. Selber hab ich 7 Domains mit diesem -30 Faktor gehabt, es gab bis jetzt no way out, nur durch neue URL.

    Antworten
  2. dass man das nicht händisch lösen kann klingt ziemlich merkwürdig. aber dass die seiten mehr oder minder erledigt sind, dass befürchte ich auch.

    mario, hast du auch so nette zappelseiten im portefolio. die beispielseite zappelt schon so lange ich die kenne so wild durch die Gegend.

    Antworten
  3. Auch wir hängen seit dem 15.September auf SERP 31 fest.

    Am 14.Sep. um 15:00 erhielten wir eine nette mail von Google, dass man unsere Domain für 30 Tage aus dem Index nehmen würde, da wir gegen folgende Grundregeln verstoßen würden:
    1. Javascript Weiterleitung von Start-site auf Index-Site
    2. und 2!! gefundene Doorwaypages (bei 490.000 Sites)

    Noch binnen 1 Stunde hatten wir die Verstöße bereinigt und dies per re-inclusion an Google gemeldet. Natürlich baten wir angesichts der zu erwartenden wirtschaftlichen Schädigung und der doch eigentlich geringfügigen Vergehen enorm um Gnade.

    Half nur irgendwie nicht -zumindest nicht sofort.

    Am 15.Sep um 14:10 war es dann geschehen – unsere Domain war über Google nicht mehr zu finden.

    Noch am selben Tag haben wir dann nochmals Kontakt zu Google gesucht und haben nochmals auf die Tränendrüse gedrückt und die Vergehen etwas erläutert: 1. die Weiterleitung hatten wir nur um den Besuchern die -aus unserer Sicht- eher schwachsinnige Site mit “Willkommensgruß und Shoplogo” zu ersparen. Auf der Site hatten wir weder versteckten Text noch sonstig sträfliche Dinge untergebracht.

    Die Doorways waren als Marketing gedacht, da wir dort auf zwei Produkte hinwiesen, die wir europaweit exklusive verkaufen. Es war nicht als übliches Keywordspamming eingesetzt um z.B. eine Suchanfrage nach Britney Spears auf eine unserer Erotiksites zu locken.

    Am 19. Sep. registrierten wir plötzlich wieder steigende Besucherzahlen – so ab 13:20 war unsere Domain wieder back im Google Index -allerdings festgenagelt auf SERP 31.

    Natürlich wollten wir nun etwas mehr erfahren, ob dies nun eine Dauerstrafe ist und wir die URL vergessen sollten oder wir mit SERP 31 eine andere Strafe für 31 Tage aufgebrummt bekamen als die komplete Entfernung aus dem Index.

    Bis gestern versuchten wir vergeblich eine Kontaktaufnahme mit Google um etwas mehr zu erfahren. Wie Ihr Euch denken könnt -. vergeblich.

    Welch Wunder dann gestern: endlcih spreche ich doch wahrhaftig mit einem Google-Mitarebietr der zudem auch noch super nett, freundlich und auch hilfsbereit war (sehr exotisch fürGoogle:)).

    Die Erklärung des Google – Mannes:
    – 31 ist eine Google Penalty die manuel geschalten wird und per timecode auch wieder “freigelassen” wird
    – 31 hat keiner auf Dauer – da sie nur bei geringeren Vergehen eingesetzt wird
    – dauerhafte Strafen erhält keiner wenn er zum ersten Mal erwischt wird, diese gibt es nur bei Wiederholungen, sprich: wenn der Webmaster/SEO nichts dazu gelernt hat
    – eine 301 Umleitung ist kein Vergehen und kann auch für solche abgestraften Sites eingesetzt werden, da die Weiterleitung in der Regel länger braucht um good Position zu erhalten, als dass die alte Domain wieder zurück ist
    – die viel diskutierte “Bad Neighborhood” bewirkt keine solche Strafen, genausowenig wie zuviele Links (in oder out) – dies wirkt sich nur auf die allgemeine Bewertung aus – zieht aber keine Strafen nach sich..

    So zumindest der Googly-Guy. Angesichts der Freundlichkeit und Bereitwilligkeit meine Fragen ausführlich zu besprechen, will ich dem Guten mal Glauben schenken.

    Um all diese Infos zu bekommen, haben wir wirklich tagelang alles abgegrast. Hatten den kleinen Vorteil, dass einer meiner Partner drei Jahre bei Lycos arbeitete und dadurch an Kontaktmails und Telefonnummern kam, die nicht für die Allgemeinheit zugänglich sind.

    Generell finde ich die schlechte Kommunikation von Google jedoch sträflich. Schließlich ist das Verhältnis zwischen Google und Webmaster doch ein Geben und Nehmen und ohen dem einen ist der andere auch nicht viel Wert. Und zwischen Geschäftspartnern sollten man wenigstens erwarten können, dass man offen aussprechen sollte, was eventuellen Unmut hervorgerufen hat.

    Die Situation wie sie sich aktuell zwischen Googel und vielen verbannten Webmaster/SEO’s darstellt, lässt isch meiner Meinung nach am Besten so darstellen:

    man wird aus heiterem Himmel von 2 Polizisten festgenommen- in eine Zelle gesperrt und die beiden Herrschaften verschwinden ohne auch nur ein Wort gesprochen zu haben. Man weiß nicht warum man überhaupt inhaftiert wurde und das Schlimmste, man weiß nicht wie lange man in der Zelle verbleiben muss…. Speziell die kommerziell ausgerichteten Websitebetreiber, bei denen es auch um die Existenz von Mitarbeitern geht, haben durch das affige (nicht hören, nicht sehen, nicht sprechen) Verhalten von Google keinerlei Planungssicherheit.

    Eine kurze Email, ähnlch einem Bußgeldbescheid, würde doch schon für viele Webmaster mehr als hilfreich sein und dies dürfte auch nicht zuviel verlangt sein von dem allmächtigen G….

    Antworten
  4. Hallo Leute,

    kurzes Update über den aktuellen Stand der Dinge.

    Nachdem wir die Info über die 301 erhalten haben, hatten wir uns am 27.September dafür entschlossen diese Anzuwenden und haben unsere URL auf eine neue, jungfräuliche Domain (eine aus einem Vorratskauf aus dem Jahr 2001) umgeleitet.

    Seit Freitag 6.10. bemerkten wir eine Zunahme der Besucher. Auch waren etliche Keys wieder zurück auf Site 1, etlcihe auf Top-Position und viele weit besser platziert als jemals zuvor. Mittlerweile sind etwas über 1500 Sieten zurück im Index und täglich werden es mehr.

    Sieht fast so aus als hätten wir die Strafe ein wenig umschiffen können.

    Nun sind wir mal gespannt was bei dem für 14/15. Oktober angekündigtem Update passiert und ob, wie von einigen auf Abakus vermutet, sich die “Pest” auf die neue Domain überträgt.

    Vorallem sind wir ja auch gespannt was mit der alten Domain passieren wird – zumal wir eigentlich vorhaben, diese dann wieder zu nutzen – aber da ist die letzte Entscheidung noch nicht gefallen….die Angst sitz halt doch ein wenig im Nacken :):

    Ich werde Euch auf alle Fälle am Laufenden halten….und wünsche allen noch einen schönen Tag…

    Antworten
  5. Hi Gerald das mit dem Gästebuch-Spamming würde ja aber der Aussage Google widersprechen das dir kein anderer schaden kann, ist doch kein Problem deine Konkurenz in massenhaft Gästebücher einzutragen.
    Ist das irgendwie bewiesen?

    Antworten
  6. Hallo,
    ich kann definitiv sagen das drei meiner Domains mit Webkatalogen die eine Backlinkpflicht haben auf Platz 31 festgenagelt sind aber 2 Domains auch mit Webkatalogen ohne Backlinkpflicht keine bestrafung erfahren haben……

    Nur so zur info
    Gruß Sendeo

    Antworten
  7. Auch von meiner Seite ein großes Danke an Thomas. Bin zum einen froh, dass der 31.Platz nur begrenzt zu sein scheint, zum anderen reißt mich google auch vom hoch zum tief und erfordert ziemlich viel Frustrationstoleranz: bin jetzt seit 8 Wochen in den >30 festgenagelt.

    Antworten
  8. Gute Neuigkeiten: Bin endlich nach 8 Wochen festhängen in den 30igern und 40igern mit meinen wichtigsten Keys auf Platz 9 und 11 gekommen. Scheint also zeitlich begrenzt zu sein.

    Antworten
  9. Zitat: “Am 14.Sep. um 15:00 erhielten wir eine nette mail von Google, dass man unsere Domain für 30 Tage aus dem Index nehmen würde, da wir gegen folgende Grundregeln verstoßen würden..”

    Gibts das wirklich ? Wird man jetzt von Google bereits benachrichtigt, bevor man rausfliegt ?
    Wenn ja, das ist ja eine erfreuliche Tendenz – Dann wird man nächstens wohl gefragt, auf welchen Platz man gelistet werden möchte..

    Antworten
  10. Dieser Umstand ist meiner Meinung nach ganz bestimmt nicht neu. Bei diversen Projekten hatte ich schon ähnliche Probleme. Die Seiten haben sich im Laufe der Zeit alle wieder auf den vormals guten Positionen eingefunden, die eine Seite früher die andere später. Besondere Maßnahmen waren hierfür nicht nötig…

    Antworten
  11. ja das liest sich ja wie ein Krimi und genauso ist es mir ergangen… leider eh ich abr kein rauskommen. meine serperbebnisse schwanken von 28-50 wenn ich nach der vollständigen webadressesuche ja nach “Tageslicht”
    Und ich weiß bis heute nicht was ich dnn da falsch hatte….. Leider verunsichert google auch alle webmaster durch sein Schweigen……. so kam es bei mir vor das ich aus lauter Eifer plötzlich 302er Links gesetzt hab……

    Antworten
  12. Ich frage mich, ob es bei “Platz 31 Phänomen” nicht um etwas, wie Sandbox handelt. Speziell: kann man die “Sperrzeit” auf die dauer der Sandbox übertragen?

    Gibtes einen Google-Strafenkatalog, z.B.:
    backdoors – n Tage Strafe

    ?

    Antworten
  13. Hallo,
    ich kann nur sagen das zwei meiner Domains mit Webkatalogen die eine Backlinkpflicht haben auf Platz 31 festgenagelt sind aber 1 Domain auch mit Webkatalogen ohne Backlinkpflicht keine bestrafung gemacht hat….

    Antworten
  14. Pingback: Фильтры Google на The WSX Blog
  15. Hallo,
    ich habe ein ähnliches Problem wie hier beschrieben. Jedoch sind alle meine Seiten um ca. 40-70 einfach nach hinten verschoben wurden. Dies ist seit 2 Tagen so. Super ärgerlich und schlimmer ist das ich jetzt nicht weiss was ich machen soll. Hatte einen Katalog für Linkpartner auf unserer Domain. Diesen jedoch habe ich jetzt nach der Aussage von “Webkatalog Preisportal” auf eine eigene Domain gesetzt, so das dieser nicht mehr direkt in Verbindung mit meiner Webseite steht.

    Keine meiner Seiten wurden aus dem Index geschmissen.
    Erholt die Seite sich aufjedenfall?

    Was ratet ihr mir? Diese Situation schlägt unser Unternehmen stark wirtschaftlich an, da die Besucherquote dadurch von heute auf morgen sich um 80% reduziert hat. Nicht mal mit unserem Namen stehen wir mehr an 1. (Sch*** Suchmaschinen-Monopol) :-)

    Ich freue mich auf eure Antworten und Hilfe.

    Grüße
    Christian

    Antworten

Schreibe einen Kommentar