2 Gedanken zu „WordPress Plugin BlogPutz 0.9“

  1. Ich hab das heute auch schon entdeckt und schon überlegt ob ich drüber schreibe. aber so richtig hat sich mir der Sinn noch nicht entschlossen. Wenn ich einen Link nicht in den Kommentaren haben will (egal warum), dann werf ich ihn halt gleich raus, oder?

    Wenn er für meine Besucher gut ist, sollte er ja auhc für Suhcmaschinen gut sein – und wenn nicht, dann fliegt er raus.

    Aufwand ist ja ohnehin der gleiche. Wäre da eine Aufwandsersparnis drin gewesen sähe die Sache wieder etwas anders aus.

    Antworten
  2. @Frank

    “Fight Spam not Blogs” ist das Motto, das hinter dem Nofollow-Plugin steht.

    Es gibt 3 bis 4 Möglichkeiten, mit Links zu verfahren:

    1. Link zulassen und WebSite unterstützen (Entfernung von “nofollow”)
    2. Link zulassen ohne Unterstützung (Aktivierung von “nofollow”)
    3. Link löschen (reißt vielleicht in Loch in den Kommentar)
    4. Kommentar samt Link löschen (entfernt unter Umständen guten Content, dem lediglich der Mangel eines faulen Links anhaftet)

    Mit normalen “Follow-Plugins” verliert man seine Handlungsfreiheit (entweder nofollow oder nicht…). Nofollow Case by Case unterstützt dagegen alle vier Möglichkeiten.

    Früher oder später tauchen immer mal Links auf, vor denen man sich selbst oder die Suchmaschinen schützen möchte, ohne den Link gleich zu entfernen und den verlinkten Content damit unzugänglich zu machen. Man möchte ja nicht den Content zensieren (sofern es sich nicht gerade um die üblichen Viagra-Linkschleudern handelt), sondern im Zweifel nur selbst entscheiden, ob man diesen “aktiv unterstützt” oder nicht.

    Wenn der Fall eintritt, dass man Content zugänglich machen möchte, ohne ihn suchmaschinentechnisch aufzuwerten oder seine eigene Seite suchmaschinentechnisch in Verruf zu bringen, ist man mit dem Plugin gut gerüstet. Wegen der Möglichkeit der “Feinjustierung” habe ich das Plugin auch mit dem Hinweis auf ein “SEO-Plugin” versehen. Wäre schön, wenn alle etwas feinfühliger mit Links umgehen würden, wenn`s nur ein paar Leute sind, ist`s vielleicht aber auch schon ein Fortschritt. ;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar