Warten auf Godot oder was macht Urchin 6?

Ein m. E. ziemlich unrühmliches Kapitel in der Google Analytics Geschichte ist der Umgang mit den alten Urchin 5 Kunden. Als ich am 30. 9. 2004 die Software Urchin 5 erworben habe, damals noch bei Urchin selber, durfte ich exakte 5000 $ für die Software hinblättern. Kein Pappenstiel wie ich meine, das Paket umfasste die Urchin 5 Base License, das E-Commerce Reporting Module, das Campaign Reporting Module und last but not least den Advanced Support.

Das war ein nettes Paket, normalerweise hätte das Ganze ca. 6700 $ kosten müssen. So war ich anfangs ganz zufrieden. Insbesondere wegen des Advanced Support Pakets, welches mir für 1 Jahr auch alle Upgrades sichern sollte. Damals hiess es nämlich, zum Jahreswechsel solle die neue Software Version Urchin 6 fertig sein und ich könne dann upgraden. Nur deshalb hatte ich mir die Version 5 mit Upgrade-Möglichkeit zugelegt, denn in der 5er Version störten mich ein paar Dinge was das korrekte Zählen von Leads etc anging, alles Dinge, die in der 6er Version behoben sein sollten.

Doch nichts passierte. Nicht zum Jahreswechsel, nicht zur Jahresmitte und auch Anfang August war noch nichts von der Version 6 zu sehen. Ok, etwas passierte zwischendurch doch, im April 2005 kaufte Google den ganzen Laden mitsamt Software auf.

Eine Mail vom Urchin Support vom 3.8.2005 versprach mir etwas Hoffnung:

The Urchin 6 software product is currently in development and a release date has not yet been set. When the software product is released, customers who purchased Urchin 5 with advanced support will be able to upgrade free of charge.

Toll, die Zeit für meine Upgrade-Ansprüche rinnt dahin, doch das Produkt kommt nicht in den Quark. An dieser Stelle kam ich mir schon ziemlich verarscht vor. Am 1.12.2005 dann der Knaller, Google setzt den Preis seiner On Demand Version auf Null runter, nennt den Service fortan Google Analytics und läßt alle Urchin Software User dumm sterben, kein Wort zur Software Variante und seiner Zukunft.

Zwischendurch habe ich dann mal irgendwo ein paar Zeilen auf Googles Seiten gefunden, die mir ein wenig Hoffnung machten, es könne doch noch mal eine Version 6 geben. Finde die aber nicht mehr. Wie dem auch sei, auch die Kommunikation war unterirdisch. So etwas sollte man sich mal woanders erlauben. Wie gesagt, das Teil hat mich 5000 $ gekostet, der Upgrade-Anspruch machte davon 1000 $ aus. Und wo stehe ich jetzt?

Ich nutze immer noch die alte Urchin Version, ärgere mich immer noch über die Macken beim Zählen der Leads, warte immer noch auf ein Lebenszeichen von Google und fühle mich immer noch ziemlich verarscht. Und warum wechsle ich nicht einfach nach Google Analytics? Wo das doch nichts kostet?

Erstens gefallen mir die Statistiken von Urchin 5 besser als die von Analytics, zweitens habe ich meine Statistiken mit einer Stunde Verzögerung, nicht wie bei Analytics mit einem halben Tag Verspätung, drittens hatte Urchin ein Paar Statistiken mehr zu bieten, viertens kann ich auch noch nachträglich Filter definieren und die Daten generieren und fünftens gehören mir die Daten, Google muss ja nicht alles wissen, reicht so schon völlig. Und sechstens – aus Prinzip!

Ich habe schon in der Schule lange gewartet auf Godot. Der sollte irgendwann mal kommen. Ich fühle mich zwar langsam ein bisschen verarscht, der Typ ist bis jetzt noch nicht aufgetaucht. Aber ich bin hart im nehmen. Ich kann warten. Obwohl mir jetzt die ersten Zweifel gekommen sind. Ich glaube, ich habe damals in der Schule nicht richtig aufgepasst. Wahrscheinlich hiess es “Warten auf Google” und ich hatte nur nicht richtig hingehört ;-)

9 Gedanken zu “Warten auf Godot oder was macht Urchin 6?

  1. Da bietet es sich doch an, einfach Google auf Leistungserfüllung zu verklagen. Am besten mit einem amerikanischen Anwalt vor einem amerikanischen Gericht – sollte wohl in Verbindung mit einer Pressemitteilung (oder der Androhung) das richtige Mittel sein :-)

  2. Warten auf Godot impliziert die Frage nach dem Sinn des Lebens. Mit diesem hat Urchin 6 sicher nix zu tun. ;-)

    Aber… Ich gehe mal davon aus, dass Google bei der Übernahme von Urchin deren Rechte und Pflichten übernommen hat. Es wäre also mal an der Zeit, eine Nachfrist zu setzen – oder um Erstattung der 1.000 Euro Upgrade-Gebühr zu bitten.

  3. Mir – als Urchin 5 Lizenznehmer – hat Google damals persönlich auf der OMD (müsste im September 2005 gewesen sein) versichert, dass sie ja sogar vertraglich verpflichtet seien die 6er Version fertigzustellen, da diese Verpflichtung beim Kauf von Urchin Inc mit übernommen wurde. D.h. es könnte sich hier wirklich mal lohnen eine offizielle Aussage einzuholen, bzw. mit Einschaltung eines Anwalts zu drohen…

  4. Bei mir läuft es überhaupt nicht, :-(
    Zeigt nur Warten auf Daten an, wenn ich den Status überprüfe ist scheinbar alles in ordnung! Das nervt!

Schreibe einen Kommentar