Suchmaschinenoptimierung.de verkauft

Wo gerade Domainverkauf in Mode kommt, wollte ich doch gerne wissen, was aus dem Verkauf der Domain Suchmaschinenoptimierung.de geworden ist. Bei Sedo selbst habe ich nichts finden können, eine Blogsearch brachte dann aber doch eine Quelle mit Infos ans Tageslicht: Domainvermarkter Forum Auction yields over 545,000 USD.

Also, 72 von 100 Domains wurden verkauft und wer hätte das gedacht, den Auktionshöchstpreis erzielte Suchmaschinenoptimierung.de mit 84.000 Euro. Jetzt könnte man trefflich streiten, ob es das wert war. Im Vergleich dazu war die Domain seo.de mit 48.000 € geradezu günstig.

Mir persönlich gefällt SEO als Keywort besser, weil kürzer und zukunftsträchtiger. Diese Meinung teilen zwar nicht alle Seos mit mir, aber der Trend dürfte auf Seiten von SEO sein. Zumindest wenn man Google Insights zu Rate ziehen mag: SEO versus Suchmaschinenoptimierung. Während die Verwendung des Keyworts Suchmaschinenoptimierung zu stagnieren scheint, geht es für SEO stetig bergauf.
seo-suchmaschinenoptimierung.gif

Auf die Frage, wer denn nun die Domain gekauft hat, konnte ich leider noch keine Antwort finden. Lange wird es aber nicht dauern, bis auch dieses Geheimnis gelüftet ist. Eines haben aber beide zur Zeit noch gemeinsam, sie ranken (noch) nicht. Nicht für ihren Keywordnamen und nicht für irgendwas anderes sinnvolles. Mal sehen, wer hier als erstes das Rennen macht.

13 Gedanken zu “Suchmaschinenoptimierung.de verkauft”

  1. Ich denke, “SEO” gegenüber “Suchmaschinenop…” zu bevorzugen ist keine reine Frage des persönlichen Geschmacks, sondern schon mal wegen der Tippfaulheit der User eine klare Wahl. Nicht umsonst sind 3- und 4-Buchstabendomains ein rares Gut.

    Der Preis ist zwar hoch, aber für einen generischen Begriff in einem so stark wachsenden Markt bei geeigneter Nutzung sicher rentabel. SEO.de scheint seine neuen Besitzer allerdings mehr aus PR-Gründen interessiert zu haben – kann ja auch ein wirtschaftliches Argument sein.

  2. Entscheidend wird wohl sein was die Medien dem potentiellen Kunden nahe bringen werden. Wenn diese das Wort “SEO” durchboxen, wird das wohl das rennen machen.

    Da allerdings auch Bücher im Moment eher Titel wie “Suchmaschinenoptimierung für Anfänger” tragen, sucht der mögliche Kunde natürlich auch nach Suchmaschinenoptimierung. Mal abwarten, bleibt denke ich ein spannendes Thema.

  3. Hallo,

    hätte ich nie ausgegeben. Mit dem Kauf der Domain ist zudem noch lange nicht gesagt, dass diese gut ranken wird. Oben wird es sehr eng, entweder man hat eine richtig gute Seite und kauft sich dumm und dämlich…

    Grüße

    Gretus

  4. Mal ehrlich, das sind doch reine Phantasiepreise. Bei seo.de kann ich noch einen Wiedererkennungswert zugestehen, beim Domain-Längen-Monstrum suchmaschinenoptimierung.de gibt es schon alleine genügend Vertipper.

    Für schlappe 50.000 SFr. kann man auch meine seo.ms haben :)

  5. Der reine Wahnsinn, was da auf den Tisch geblättert wird, das will erst mal wieder monetarisiert werden. Ich finde es immer wieder heftig, das wenn eine neue Länderkennung erscheint und man sich am ersten Tag sofort ein paar der “Filets” reservieren will, alle schon vergeben sind. Da lassen die Registrare natürlich selber erstmal eine Keywordliste durchlaufen und schnappen sich schon mal alle relevanten (sprich: gut verkaufbaren) Domains. Für den “normalen Anwender” bleibt dann meist nur Mist übrig. Just my 2 cents.

  6. Da “Suchmaschinenoptimierung” als Keyword für das Puschen der Suchmaschinenoptimierung.de m.E. kaum von Nutzen sein wird (es mischen viel stärkere Seiten mit, die anderen Faktoren spielen eine viel größere Rolle), denke ich dass seo.de viel besser zum Druck auf den Visitenkarten geeignet ist :) 84,000 ist viel zu viel für eine Domain.

  7. Pingback: dsohm´s Online Marketing Blog » Blog Archive » Ein kleiner Rück- und Ausblick
  8. Na ja, die Auktionspreise waren brutto. Also hat suchmaschinenoptimierung.de “lediglich” 70588 € gekostet. Ok, das muss erstmal wieder reingeholt werden. Da Domains bei Firmen nicht als Ausgabe gebucht werden können, sondern als nichtabschreibbares Gut in der Bilanz auftauchen, bin ich auf die Monetarisierung gespannt. Die Domain wird aber sicherlich einigermaßen typeins haben. Ich bin jetzt zu faul mal auszurechnen, was dieser targeted traffic durch z.B. Adsense-Anzeigen kosten würde, aber es wird schon irgendwie rechnen. Dazu noch ein bißchen vanity bonus, kostenlose PR durch den Kauf. Und nebenbei kenne ich diverse Fälle, wo alle beim Lesen des Kaufpreises aufgestöhnt haben und die Domain wenig später für ein x-faches wieder den Besitzer wechselte. Der Vorteil ggü. SEO.de ist allerdings, das kein verstrahlter Markeninhaber Dich verklagen kann.

Schreibe einen Kommentar