Nachtgedanken zum PageRank

Wird mal wieder Zeit ein paar Worte hier im SOS Seo Blog fallen zu lassen. Und da ich schon immer mal was zum PageRank und dem Hype um sein Update loswerden wollte, hier meine Nachtgedanken zum PageRank.

Ich musste vor dem letzten Update schon gelegentlich schmunzeln ob der vielen PageRank ist tot oder wird abgeschafft Beiträge. Ok, der PageRank ist vielleicht nicht mehr der Ranking-Killer der vergangenen Tage, aber warum sollte Google ihn abschaffen? Manch einer argumentiert, wegen den Linkmietern und Verkäufern. Aber macht das wirklich Sinn? Wenn der PageRank abgeschafft würde, würde doch nicht der Link-Markt einbrechen. Er würde sich halt umorientieren. Googles Problem dabei, man würde die Aktivitäten der Linkverkäufer aus den Augen verlieren. Heute kann man sich doch sehr schön an den Webseiten mit den dicken grünen Balken orientieren. Der PageRank zieht doch Linkmieter an wie die Schmeißfliegen ;-)

Wenn man einen Linkverkäufer ärgern möchte, dann zieht man ihm halt kurzerhand 2 Punkte von seinem grünen Balken ab, schon verfällt der Preis und die Mieter wissen Bescheid, dass Google die Seite und damit auch ihre Links auf dem Radar hat. Ohne PageRank wäre das alles nicht mehr ganz so einfach. Google müsste sich wieder auf die Suche nach den linkischen Bösewichtern begeben. Heute weiss Google dank des PageRanks wo es suchen muss, aber nach Wegfall des PageRank wäre längere Zeit nicht klar, welche Metriken sich im Link-Business entwickeln würden und wie sich Linkmieter und Verkäufer verhielten. Da macht es doch “mit” PageRank viel mehr Spaß.

Ist doch das gleiche Spiel wie mit dem link: Operator. Früher hat Google bei einer Backlink-Anfrage nur die besten Links angezeigt, ab PR4 aufwärts. Dummerweise waren das die interessantesten Links für die bösen Seos, die sich so nach neuen Tauschpartnern und guten Backlink-Möglichkeiten umschauen konnten. Das war natürlich nicht in Googles Sinn. Die meisten hätten jetzt einfach die link-Funktion abgeschaltet, um die Seos nicht weiter zu unterstützen. Doch was wäre passiert, alle wären zur Konkurrenz gelaufen und man hätte ein Stück Kontrolle verloren. Da war es doch bedeutend schlauer, die Funktion einfach umzustellen. Sie sozusagen zu verkrüppeln. Statt der besten Links brauchte man doch einfach nur eine Handvoll wertloser Backlinkseiten anzeigen, die Meute würde sich drauf stürzen und sich mit wirkungslosem Schrott eindecken. Und damit es nicht ganz so schnell auffällt, streut man noch ein paar brauchbare Links dazwischen. Besser gehts doch nicht. Und beim PageRank ist es doch das gleiche Spiel.

Was ich mich aber schon seit längerem frage, sind diese PageRank Abzüge für Linkverkäufer eigentlich so schlau. Sollen die Käufer doch glauben ihr PR7 oder PR8 Link würde noch fruchten, sollen sie ihr schwer verdientes Geld den ollen PageRank-Farmern in den Hals stecken. Dann weiss man wo sie stecken, kann still und heimlich die Links entwerten und bindet eine Menge Kapital an die wertlosen Links, so dass für weitere Linkzukäufe die Moneten fehlen. Hätte auch seinen Charme solch ein Vorgehen. Also wenn ich Google wäre, ich würde den PageRank nicht aufgeben. Nie und nimmer :)

10 Gedanken zu „Nachtgedanken zum PageRank“

  1. Beim Thema Google-Page-Rank stehe ich wohl bei Google auf der Schwarzen oder Roten Liste, denn ich habe schon seid langem eine PR-0 auf meinem Blog und fast allen weiteren Seiten von mir.

    Für mich wahr und ist der Google-PR eine Lach-Nummer und wird es auch immer für mich bleiben. Ohne den “Grünen-Balken” habe ich auch meine Einnahmen, für mich macht das keinen Unterschied.

    Beachten tue ich den PR nur noch dann, wenn ich solche Artikel wie deinen hier lese. ;-)

    Antworten
  2. Um es mit olle Erich Honeckers Worten zu sagen: “Den PageRank in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf!” daher kann die Forderung nur lauten: “Grünes Gold für alle!”. Soll Google doch mal jedem einen PR10 an die Website pappen – da geht die Post erst richtig ab .-)

    Antworten
  3. Sehr interessante Gedanken und Ideen :-D Wenn jeder PR10 hätte würde mich interesserieren wie sich die Leute verhalten. Ist bestimmt ein Chaos :-)

    Ich denke auch das Google den PR nicht aufgibt. Ich glaube sogar das der PR eine kleine Rolle beim TR spielt.

    Antworten
  4. Gerald, so pointiert bringst nur Du das auf den Punkt.

    Ein weiteres Thema sind natürlich auch die wunderbaren User-Daten, die man so bekommt, wenn eine Toolbar jede URL, die der User besucht, nach Hause telefoniert. Darauf möchte man doch bestimmt auch nicht verzichten.

    Antworten
  5. Viele Seiten haben nur aufgrund ihres Alters einen hohen PR, also dadurch schon viele Links bekommen. Viele davon sind sowas von ihaltlich veraltet. Aber wie heißt es so schön: der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen. ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar