Linke Abmahnungen

Die Geschichte mit den linken Abmahnungen geht weiter. Nachdem ich hier vor ein paar Tagen von Olivers Mitstörer-Verhaftung für verbotenen Link berichtet hatte, zieht die Sache jetzt größere Kreise. Auch das Augsblog wurde abgemahnt wegen Linkhaftung. Weiterhin hat es das 123recht.net Forum sowie den Abmahn-König Marcel Bartels erwischt.

Wir stehen hier vor einem besonders haarsträubenden Fall von Abmahnwahn. Selten eine so um die Ecke konstruierte Geschichte gesehen, wo man fast zur Lupe greifen muss, um das Corpus Delicti zu erkennen. Haarsträubend aber auch deshalb, weil die abmahnende Seite nicht weiss, auf was sie sich da einlässt. Anscheinend ist man dort bestrebt internetpolitischen Selbstmord zu begehen. Sicher wollte man doch verhindern, dass Besucher auf Seiten stoßen, die die vertretene Firma in einem schlechten Licht erscheinen lassen. So erreicht m.E. genau das Gegenteil.

Wenn ich bislang noch nicht wusste, in welchem Licht diverse Heimwerkerseiten standen, dann hat sich das seit dieser Aktion eindeutig geändert. Und wenn mir der Name des dahinterstehenden Verlages bislang nichts sagte, dann hat sich das seit dieser Aktion geändert. Und wenn ich von dem vertretenden Anwalt bislang noch nichts wusste, dann hat sich das ebenfalls geändert. Und wenn ich bislang diesen Parteien neutral gegenüber stand, dann hat sich das mit den Abmahnungen geändert.

Egal, ob etwas an den Vorwürfen gegen die Verlagsgesellschaft dran ist oder nicht, die Abmahnaktion hat es geschafft, diese Dinge in die Öffentlichkeit zu zerren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das besonders geschickt und strategisch wertvoll sein soll. Das kann sich als echter Rohrkrepierer erweisen. Ganz nebenbei frage ich mich, ob und was der Kläger gegen die vermeintlich “böse” Zielseite unternommen hat.

Ok, die Zielseite hat sich ne Tarnkappe übergezogen und ist ins Ausland abgetaucht. Aber gleich auf alles zu schießen, was auf diese Seite verlinkt ist doch wohl schwer übertrieben. Ich glaube zudem, dass man mit Diplomatie hier weit mehr erreicht hätte. Der Großteil der Blogger hätte sicher den Link schon aufgrund einer freundlichen Mail entfernt. Nur wozu freundliche Emails schreiben? Damit verdient ein Anwalt kein Geld.

Update: Sehe gerade, dass Ende 2005 schon etwas in der Art bei Schwerin-News abgelaufen ist. Wäre nett, über den damaligen Verlauf etwas zu erfahren.

5 Gedanken zu „Linke Abmahnungen“

  1. “diese Dinge in die Öffentlichkeit zu zerren”

    na wohl kaum, wenn sich die leute so wie du noch nicht einmal trauen, die firma, den verlag, den anwalt, geschweige denn die webseiten auf die verlinkt wurde zu nennen!

    ein voller erfolg für die abmahn-mafia!

    Antworten
  2. von abman mafia zu reden ist nicht wirklich schlau!
    damit verbaust du gerald den weg sachlich ross und reiter zu nennen. ein echtes problem in blogs und foren.

    rein juristisch sieht es so aus das in der öffentlichkeit durchaus darüber berichtet werden darf wer abgemahnt hat, ob die abmahnung erfolg hatte und wer der vertrende ra. war. wobei es im normalfall nicht wirklich als chic gillt den anwalt, der erst einmal nur seinen job macht da mit herein zu ziehen.

    macht das jetzt aber einer in einem blog oder forum, und irgend einer gibt dazu dann eine nicht so nette meinung ab wird das ganze kritisch und kann, so gehe ich mittlerweile damit um (wen eine mail nicht reicht) weil es am einfachsten ist, eine anzeige wegen beleidung plus eine abmahnung nach sich ziehen!

    am besten ist, man hat ein aktenzeichen und kann die fakten benennen und aus der abmahnung zitieren. eine komplette abschrift der abmahnung ist so weit ich informiert bin dagegen nicht zulässieg.

    im übriegen ist es tatsächlich so das abmahnungen nach hinten los gehen können. so haben sich mal ein paar leute in meinem forum wirklich unflätieg über eine marke geäußert die ich hier nicht nennen möchte.
    der kollege hat mich dann auch per e-mail darüber kontaktiert, was erst mal nett von im war. nur leider hat er nicht exakt supstantuiert was er genau bemängelt und ich habe diverse einträge beim löschen übersehen. was wirklich keine ansicht war, den was da über den kollegen geschrieben stand war wirklich unterhalb der gürtellinie.
    er hat mich dann noch ein zweites mal kontaktiert und es wurde auch telefoniert nur war er nicht in der lage sich gescheit auszudrücken was er denn nun alles gelöscht haben wollte. die ganze dreck werferei zog sich über sicher ein dutzend wirklich langer threads hin die ich einfach nicht alle ausfindig machen konnte.

    ende vom lied, genau so wie ich irgemndwan die schnauze voll hatte, hatte er sie ebenfalls voll und er ging zu seinem anwalt. okay, das ganze ging dann aus wie das hornberger schießen und jeder zahlte seinen anwalt und der käse war gelutscht. zumindest für mich!
    sein markennamen steht seit dem bei mir auf der blackliste und kann im forum nicht mehr gepostet werden. und ich weiß das ihn das ärgert wie die sau! aber gut, da ist mir nicht dranne gelegen, nur will ich eben keine risiken eingehen und die abmahnung die danm unterschrieben wurde sprach nicht von klecker beträgen!
    ich mach das übriegens so das ich abmahnungen unterschreibe aber den gegnerischen anwalt nicht bezahle. dieser darf dann mit klar deffinierten streitwert (rechnungshöhe) klagen wobei dann auch die rechtvertiegung der abmahnung auf den tisch kommt und diese wen sie nicht gerechtvertiegt war für rechtsüngiltieg erklärt wird!
    das risko ist natürlich, das wie im obiegen fall, dieser nicht klagt und man dann eine abmahnung an der backe hat die unterschrieben wurde und gegenfalls mal zimlich teuer werden kann!

    schönen gruss
    michael

    Antworten
  3. ach so, abmahnungen können im übriegen auch sehr erfolgreich sein selbst wen sie unbegründet oder gerade weil sie unbegründet sind.

    suche er sich den richtigen aus, sende im eine absolut lächerliche abmahnung zu und kassiere die links aus foren, blogs und wen es gut geht presse die dich zerreisen!

    ein manager der deutschen bank sagte angeblich (kann auch sein es ist nur ein gerücht) mal beim bier und am thresen stehend, uns ist es egal ob positive oder negative schlagzeilen über uns geschrieben werden, haupsache sie stehen auf der titelseite von spiegel!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar