SEO im Wandel

Wer aufgepasst hat im letzten Jahr, der wird den Wandel schon verspürt haben. Wer es selber noch nicht bemerkt hat, der sollte es spätestens beim Lesen der aktuellen Jahresrück- und Ausblicke erkennen. Die Welt befindet sich im Wandel. Das Web befindet sich im Wandel. Google befindet sich im Wandel. Und SEO befindet sich im Wandel. Denn SEO und damit die SEOs können nicht einfach die Augen verschließen vor diesen Veränderungen. Das Sozial-Mediale Web verlockt die Menschen zum Mitmachen – und langsam aber sicher wird es uns alle mit Haut und Haaren verspeisen. Suchmaschinen wie Google wandeln dank Google+ auch schon auf dem sozialen Weg und ähnlich wie Facebook assimiliert man unsere Daten bis zum Exzess.

Der Wettbewerb um die Besuchergunst zieht an. Facebook droht, mit eigener Suchmaschine und eigenem Werbenetzwerk, dem Suchmaschinengiganten aus Mountain View die Kunden abzugreifen, während dieser mit irrem Tempo durchs Web jagt und Besucher und Besucherströme tief in sich reinsaugt. Google wird zur Findemaschine, die angetrieben von Aktienkursen, den Besucher lieber selber ausschlachtet (mit Werbung und eigenen Services) als ihn auf das freie Web loszulassen. Im Google Monopoly werden die freien Grundstücke immer knapper und die Mieten im teurer.

Um mit dieser Entwicklung Schritt zu halten bedarf es echter Einsichten und Visionen – und Macher wie Marco Janck, die es rausschreien und umsetzen. Nur wer in die Zukunft schaut, der wird auch reichlich ernten. SEO wandelt sich immer mehr in Richtung Multikanal Marketing und Unternehmensstrategie. Die Welt ist vernetzt, das Web ist vernetzt und wir sind vernetzt. Da kann sich auch SEO nicht vor verschliessen. In diesem Sinne – haut rein ;-)

9 Gedanken zu “SEO im Wandel

  1. Wieder mal ein schöner Artikel!:-) Und auch ich glaube er stimmt! SEO ist nicht mehr SEO wie es mal war! Mal eben ein paar Links gesetzt und fertig! Spätestens nach Panda und Pinguin sollte da jeder vorsichtig mit sein! Und die Tendenz geht immer mehr den Ansichten von Marco hinterher! SEO ist nicht mehr nur technisches. Es ist viel mehr und vorallem Marketing!
    PS Nun versucht Gerald sich doch an seinen Plan zu halten und postet fleißig :-)

  2. … ist sicher richtig, dass zusätzliche SM-Spielwiesen mehr an Bedeutung gewinnen – andererseits schau Dir mal an, was auch große SEO-Agenturen nach wie vor erfolgreich anbieten/umsetzen. Auch ich persönlich könnte nicht sagen, dass das bisherige Vorgehen irgendwie schlechter funktioniert als die letzten Jahre – das Anbieter-Feld wurde nur einmal durch gesiebt & der Grobkram aussortiert …

    Mich erinnern “die Rausschreier” an Wanderer, die im Wald pfeifen, weil sie die falsche Bewaffnung gegen freilaufende Zootiere dabei haben ;-)

  3. Hi Gerald,

    Es wäre toll, wenn alle “SEO-ist-Mulitkanal-Social-Unternehmensberatung-Zukunftsmarketing” einmal genau schreiben würden, was sie denn konkret an Ihrer Arbeitsweise ändern?
    “Ich mach kein SEO mehr, ich mach jetzt tolles Marketing” – ok, aber wie genau? Mir fehlt es da an konkreten Plänen.
    Meine Erfahrung: Das, was viele SEOs “das neue SEO” nennen, machen viele SEOs schon seit Jahren. Ich nenne das trotzdem noch nach seiner Funktion “SEO” und nicht Marketing.

  4. Ich denke das im Moment einigkeit herrscht wo es hingeht.
    Allerdings denke ich auch das wir falsche dinge annehmen – ich vermute, dass es nie dazu kommen wird, das ein Facebook like zum Beispiel ein DIREKTER Rankingfaktor wird. Er kann die Klickrate erhöhen und via usebility die Rankings beeinflussen, aber zu mehr wird es m.M.n. nie kommen. Bei Google Plus sehe ich das anders – schon weil geteilte Links followed Links sind – Google hat das Internet eben verstanden – also das Internet wie es Google gerne hätte ;)
    Schöne Woche wünsch ich allen lesern…

Schreibe einen Kommentar