Im neuen Jahr wird alles anders

Wenn man den vielen Blog, Facebook und Google+ Meldungen Glauben schenken darf, wird im Seoland nun alles anders. Das Rennen um die Gunst der User geht in die nächste Runde. Das muss doch stimmen, wenn alle das sagen. Oder doch nicht? Es könnte natürlich auch sein, dass eine große Anzahl an Menschen einfach nur den lautesten Predigern folgt und anschließend auch noch deren frohe Kunde weiterverteilt. Dass es sich hierbei evtl. nur um alten Wein in neuen Schläuchen handelt ist egal. Neue Schläuche sind doch besser als alte. Bei den alten ist doch viel eher mal die Luft raus ;-)

Doof wird es nur, wenn die neuen Schläuche teurer sind als die alten. Sogar viel teurer. Und wenn alle nur noch auf neuen Schläuchen durch die Gegend rollen, dann ist auch dieser Vorteil gegenüber der Konkurrenz schnell verflogen. Aber was solls, immerhin lässt es sich auf neuen Reifen schneller fahren. Wobei, die anderen fahren jetzt auch schneller. Ok, nicht alle. Insofern sind wir mit den neuen Reifen zumindest besser im Rennen. Wenn nicht dieses scheiss Startgeld gewesen wäre, das den Gewinn deutlich schmälert.

Wie sagte einst der berühmte Radprofi Eddie Murks:

“Wenn du ein rostiges Rad fährst steig ab”.

14 Gedanken zu “Im neuen Jahr wird alles anders”

  1. jaja, die sau wird jeden monat durch’s dorf getrieben….
    im prinzip geht es im seo um das ganzheitliche und vor allem das nachhaltige. und wer seo nur noch als linkbuilding oder content marketing oder social engagement oder onpage oder…. versteht ist von vorgestern. alle parameter zusammen rocken! that’s all!

  2. @tma pure: So ist es! Man darf nicht nur einem kleinen Teilbereich der SEO Beachtung schenken, die Spezialisierung auf einen wird einen nicht wesentlich weiterbringen. Dann erfüllt man lieber alle möglichen Parameter nur zu 2/3 und steht wesentlich besser da :)

  3. Ich denke nicht das SEO vorbei ist, der Wandel wird es wieder einmal bestimmen. Es gibt viel neues zu Erkunden, dennoch glaube ich das es immer weiter gehen wird. Wie du schon angesprochen hast, nicht immer den “großen” Hinterher humpeln, dass mach nicht.!

  4. Vielleicht ändert sich dieses Jahr aber das allgemeine Verständnis zu dem Thema. Sprich, dass nicht mehr jeder dritte glaubt, dass SEO eine Sache von 1 Woche Arbeit ist. Das wäre zumindest schon einmal etwas ;-)

  5. Wer kennt sie nicht – die Kunden mit den Worten “Ich habe da ein paar Tipps von meinem Freund, …”
    “Ich habe da was gelesen…”
    “Meine Bekannten haben da echt Ahnung – die haben gesagt, dass….”

    ^^ ich habe Abenteuer erlebt die man verfilmen könnte
    Offensichtlich haben viele Tipps aus den frühen 90ern der Altavista vor Google Zeit gelesen und jetzt den ultimativen Plan:
    jemals was getestet? Nein!

    jemals drüber Nachgedacht – so Richtig? Nein!

    Hat der bekannte Referenzen? Nein!

    Was macht der denn Beruflich? KFZ Mechaniker!!! Aha…

    Ich lese tatsächlich auch ab und an in einschlägigen Blogs, Foren und anderen Medien, tausche mich mit Kollegen aus und weiß was sinnvoll sein könnte und was trash ist – wir arbeiten seit Jahren in diesem Job. Aha? Na aber machen sie mal!

  6. Das große Problem ist einfach, das viele von SEO keine Ahnung haben und dann den selbsternannten SEO Jüngern hinterher laufen. Wir selbst hatten ja viele Jahre mehrere Online Shops und jetzt eine Unternehmensberatung mit SEO. Es ist halt einfach so, das der Zalando SEO Mann sicher eine super Sache macht, aber seine Arbeit ist weltfremd für Online Shop Betreiber bis 20 Mio Umsatz. Und umgekehrt. Und dann sagt einer, Keywords braucht man nicht mehr in den Metatags und die Welt läuft der Aussage hinterher. Ob es stimmt oder nicht. Fragt man dann die Leute, woher weist du das, wie schauen deine Testergebnisse aus. Dann kommt zumeist ein, habe ich 2009 im Google Webmaster Blog oder so gelesen. Vor 5 Jahren. Aha.

    Deshalb heisst es immer wieder. Hirn einschalten und selbst mitdenken dann wird SEO.

    Liebe Grüße aus Regensburg
    Roger

  7. Huhu Gerald,

    endlich mal wieder n Post in deinem SEO-Blog, der zum Nachdenken anregt….

    “Wenn du ein rostiges Rad fährst steig ab”.
    Erinnert mich ein wenig an das WYSIWYG-Prinzip und es mag für manche Bereiche im Leben auch empfehlenswert sein, das so zu handhaben. Im SEO-Business benötigt man aber mMm Durchhaltewillen und viel Optimismus, daher erlaube ich mir dieses Zitat ins Positive umzuformulieren:
    Ein herausrragender Rennrad-Profi mit der richtigen Einstellung kann selbst mit einem verrosteten Fahrrad das Rennen noch gewinnen.

    Viele Grüße, Merida

  8. SEO lebt! ;-) – das war die gute Nachricht. Ernsthaft: So lange es Suchmaschinen gibt, wird es auch SEO geben. Und wenn man genau hinschaut, dann ist sehr viel Potenzial vorhanden. Ich bin teilweise schwer erschüttert, wenn ich die Websites von (nicht ganz kleinen) Firmen anschaue…

  9. Ich denke auch das es mit dem SEO immer weitergehen wird. Wobei man aber sehr vorsichtig damit sein muss. Es heißt ja auch immer für den User zu schreiben und nicht für die Suchmaschine. Aber Optimierungen an dem User Content, der Suchmaschinen gerecht aufbereitet wurde, sind sinnvoll.

Schreibe einen Kommentar