Maltes Idee von der Markenbildung

Vor einigen Tagen bekam ich Post der besonderen Art. Wie ihr auf dem Bild sehen könnt enthielt die Post ein mobiles Ladegerät, welches ich Malte auf dem SEO-Day ausgeliehen hatte, damit er sein energiehungriges iPhone wieder aufladen konnte – und 4 Postwertzeichen mit meinem Konterfei, welche ich zukünftig entweder verkleben oder sammeln werde – und dann noch aufgeklebt aufs Kuvert einige weitere Briefmarken. Drei normale Marken und noch je eine mit Malte und mir als Motiv.

maltes-marken
Schon eine witzige Angelegenheit, wenn man Post bekommt und man selber und der Absender sind bildlich draufgeklebt. Wer aufgepasst hat, der wird auch erraten, von welchem Künstler mein Portrait abstammt. Es trägt ganz klar die Handschrift von Martin Mißfeldt. Und was auch noch ganz witzig ist, Martin beschäftigt sich selber schon seit längerem mit Briefmarken und hat dem Thema sogar eine eigene Webseite gewidmet. Durch so viel Kreativität angeregt, möchte ich mich jetzt zum Schluss mit einem Gedicht bedanken.

Herr Malte Landwehr von Ohnegleichen
Der sammelte gern Postwertzeichen
Mit Zacken und mit glattem Rand,
Aus fernem und aus deutschem Land,
Er klebte sie dann äußerst reinlich,
das war ihm auch nicht wirklich peinlich,
nebeneinander auf ein Kuvert,
hat so den Brief damit beschwert.                 frei nach Heinz Erhardt

16 Gedanken zu “Maltes Idee von der Markenbildung”

  1. Davon habe ich ja noch nie gehört. Das ist wirklich eine tolle Idee und sehr lustig! Auch wenn die Briefmarke mit dem eigenen Portrait etwas teurer sind als die normalen so ist es mir die Sache dennoch wert. Habe mir gerade welche bestellt. Danke für die tolle Anregung.

  2. Das ist wirklich eine tolle Idee und ein fast unübertrefflicher Marketing-Gag!

    Aber mal im Ernst: Bei den Vorüberlegungen, diese Idee auch für mich umzusetzen (Idee geklaut, ich weiß), sehe ich einige rechtliche Probleme auf mich zukommen. Gemeint: Text “Deutsche Post” und das entsprechende Symbol.

    Bevor ich hierdurch nun meine restlichen Tage hinter schwedischen Gardinen wandern muss, hätte ich vorher gerne mal schnell eine rechtsverbindliche Auskunft …

  3. Ich finde die Idee einer eigenen Briefmarke gut, aber es erhöht nur deine Sichtbarkeit.
    Als SEO würde ich sagen – was kosten 1500 Briefmarken im Monat mit Foto der Domain eines Kunden Inklusive Keyword am Rand rechts unten?
    Dazu vielleicht auch 150 “Deep” Briefmarken – also für Postkarten – mit Foto einer Unterseite meiner Klienten? Kann man hier auch ein Keyword haben?
    Und kann ich die dann einfach auch an die Regierung schicken – alle – quasi die .gov Briefmarke – oder Wertet man das als Markenspam???
    Wieviel Visibility bekomme ich bei 1000 an .de Haushalte gechickten Briefe?

    Boah hier kann man noch weiter SEO like rumspinnen :)

  4. Grandiose Idee zur Entwicklung einer Ich-Marke!
    Wenn die Preise und die mühe für Einzelbestellungen nicht so hoch wären, könnte man z.B. auch Fotos vom letzten gemeinsamen Treffen mit der Person, die man anschreibt, drucken lassen, was den emotionalen Bonus beim Öffnen der Post natürlich noch verstärken würde.
    Alles in allem: Danke für die Anregung!

  5. die idee ist ja mal wirklich sehr geil :-D da muss man schon zweimal hinschauen, die kopier ich mir gleich für meine post, freu ich mich jetzt schon drauf auf die erstaunten gesichter ;-)

  6. Auf jeden Fall eine witzige Idee. Hatte das mit den Briefmarken vor Jahren mal zufällig gemacht sogar privat, aber irgendwie nicht für diesen Einsatz im Hinterkopf behalten. Eigentlich genial!

Schreibe einen Kommentar