Echt Blöd

Media Blöd Gerade erst über Roberts blöden Beitrag mitbekommen, dass Rainer Kohnen sich vor dem Media Markt entblöden musste: Warum ich mich entschieden habe, nicht gegen den Media Markt zu prozessieren.

Traurige Sache, ich gestehe zu meiner Schande, dass ich die Geschichte zwischen den ganzen Erzengeln, Brötchen-Bäckern und Saftläden nicht wirklich verfolgt habe. Die mediale Sau, die da durch’s Web getrieben wurde, kommt so leider ganz billig davon.

Was mich vor allem erschreckt ist die magere Spendenbeteiligung. Läppische 170 Euro sind bislang im Spendentopf gelandet und Rainer Kohnen will jetzt sogar allen Ernstes die eingezahlten Gelder zurückgeben. So viel zur (Ohn-)Macht der Blogosphäre. Habe ich mit meiner Einschätzung wohl nicht ganz falsch gelegen. Damit triumphiert, wie all zu oft, der schnöde Mammon über Volkes Rechtsempfinden. Echt blöd!

Ein Gedanke zu „Echt Blöd“

  1. das problem ist jetzt ja erst einmal das man nicht wirklich weiß um was es geht!
    ich nehme mal an das es um eine behauptung oder darstellung ging, die jetzt natürlich nicht mehr zu finden sein wird.
    da ich so seit gut einem jahr, selber einiges mit abmahnungen zu tun habe (hätte mir dafür leicht einen mercedes kaufen können) fühle ich mich mittlerweile als eine art experte für abmahnungen.

    als erstes muß ich aber mal sagen, das der rechtsstatt in diesen dingen durchaus funktioniert.
    meine letzte abmahnung war für ein bericht der über eine presseargentur bei mir in das archiv gerutscht war und über einen mörder berichtete der seine straffe mitlerweile verbüsst hatte. so etwas dürfte eigentlich nicht vorkommen und selbsverständlich geht das nicht!
    der anwalt hat mich angefaxt, und ich blindfisch hatte es übersehen.
    kostenpunkt: 1500,- Euro!
    selbsverständlich habe ich mich auch noch entschuldigt. gehört sich einfach mal so!

    andere sachen, hier wird es spannender, sind indizierte computerspiele.
    man berichtet zu einem zeitpunkt wo alles im grünen bereich ist und schwups, einen monat später ist der artikel in der art wie er geschrieben wurde illegal!
    scheiß spiel, und ich könnte kotzen wen ich sehe was in diesem land alles an filmen, büchern und natürlich computerspiele auf dem index landet.
    aber das ist eine komplett andere sache und wer in deutschland seine brötchen verdiehnt (früher oder später wandere ich aus) der hat sich gefälliegst auch an die regeln, egal wie beknackt sie auch sein mögen, zu halten. kostenpunkt für diese spässe aus 2006 rund 10.000 Euro.

    als nächstes, hier kommen wir vermutlich in die nähe des oben genannten fall, habe ich als betreiber eines forums wo es um produkte geht mit abmahnungen zu kämpfen die bisher immer auf forenbeiträge zurück gingen.
    auch hier, so ärgerlich die dinge auch sind, habe ich noch nicht eine abmahnung bezahlen müssen die bei näherer betrachtung nicht auch eine gewisse berechtigung hatte. es geht einfach nicht das:
    1. meinungen und fakten vermischt werden!!!
    2. meinungen unsupstantuiert in den raum gestellt werden.

    wer sich medial in der öffentlichkeit äußert muß erstens genau überlegen was er sagt/schreibt und natürlich zwischen fakten und meinungen trennen.
    mein gott, ist das den wirklich so schwer?
    und als meinung, den so weit sind wir noch nicht, darf ich so gut wie alles posten es sei den es verletzt das persönlichkeitsrecht eines dritten!
    im zeifelsfall muß man halt sagen auf was sich die meing begründet.
    Gerald ist zu Dumm einen Blog zu führen ;) geht natürlich nicht!!!
    Was gehen würde: Bei Geralds Blog wurde dieses oder jenes beobachtet (Wer hat beobachtet? Was wurde Beobachtet? wo ist der nachweiß dafür?) und daraus schließe ich dieses oder jenes!
    und jetzt mal ehrlich, wer möchte schon durch unqualifiziehrte meinungen beleidigt werden oder durch mangelhaft recherchierte berichte und behauptungen verunglimpft werden?

    lässt sich z.bsp. der media-markt was zu schulden kommen, was bei der masse an aktivitäten eigentlich öfter passieren müsste dann werden sich da die mitbewerber drum kümmern. tun sie es nicht, dann sind sie selber schuld!

    also ich für meinen teil kann für blogbetreiber die meinen grosse journalisten spielen zu müssen und dann leider nur zu oft dabei versagen immer weniger mittgefühl aufbringen.

    das alles ist natürlich nur ganz allg. da der fall ja nicht dokumentiert ist.
    das einzelfälle auch ganz anders sein können, ist unbenommen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar