Mangelndes Markenbewußtsein

Die deutsche Juristerei sorgt immer wieder für Überraschungen. Auf der einen Seite ahndet man die für den User unsichtbare Nutzung von Meta-Keywords in fremden Seiten, auf der anderen Seite erläßt man Urteile, die Konkurrenten die Nutzung der Marke via Google AdWords erlauben. Und wie immer ist alles viel komplizierter als man glaubt. Wollte ich ich zuerst schon loslästern, brachte mich das Lesen anderer Beiträge doch zur Besinnung.

Nicht immer ist die Nutzung einer fremden Marke Absicht, nicht immer kennt man alle Details einer Geschichte. Doch solange Meta-Keywords auch nur erwähnt werden im Zusammenhang mit Markenrechtsverletzungen, solange traue ich unseren Gerichten nicht über den Weg. Denn wenn jemand das Internet nicht verstanden hat, wie soll er dann darüber urteilen können ;-)

2 Gedanken zu “Mangelndes Markenbewußtsein”

  1. so einfach ist der ganze spass halt eben nicht.
    da ich kein jurist bin gehe ich mal mit logik dranne.

    wir haben ein gut besuchten outlet store an irgendeiner autobahnabfahrt wo dann auch viele leute wegen produkt xy abfahren.
    logo darf ich mein geschäft auch an dieser abfahrt bauen und das gleiche produkt vertreiben. nur darf ich eben nicht produkt xy bewerben. auch nicht in ganz kleiner fast unsichtbarer schrift auf meinem schaufenster.

    im prinzip haben wir hier das gleiche.
    der kunde fährt den weg wegen dem podukt xy und bekommt auf dem weg noch anderes zu sehen.

    das problem:
    baue ich meinen laden so, scheiß egal was es kostet, das es dem kunde erschwert wird zum händler mit dem produkt xy zu finden, ist das nicht in ordnung!

    nun könnte bei den adsense den weg zum laden xy deutlich erweitern.
    und genau da wird es problematisch und ich kann gut verstehen das es da zu streit kommt.

    wird einfach mal zeit das einer durch alle instanzen geht um das abschließend zu klären!

    moralisch richtig wäre es wenn google den markeninhaber, preis unabhängieg, unter seinem markennahmen immer an erste stelle setzen würde. ich glaube dann hätte da auch kaum einer ein problem mit.
    zumindest so lange nicht wie er den markennamen in seiner anzeige nutzt.

    ach so, doch noch ein problem.
    diese blöden kleinen textblöcke (wie heißen die jetzt nochmal?) wo man auf die google seiten mit den 10 anzeigen kommt meine ich.
    hier hatte ich schon mal den höchsten äger wegen und konnte den betreffen auch ganz gut verstehen.
    da gibt es dann verweise mit markennahmen und der eigentliche markeninhaber schaltet gar keine werbung. das sieht schon blöde aus!

Schreibe einen Kommentar