Geheimdienst Fragen: Hören, Verhören, Gehören und Abhören

Die Gretchenfrage zum Wochenende.

Wem gehören die Geheimdienste, wen verhören sie, auf wen hören sie und wen oder was hören sie ab?

Die Antwort auf diese Fragen – dürfte uns keiner geben wollen. Ich finde das einfach unerhört.

11 Gedanken zu “Geheimdienst Fragen: Hören, Verhören, Gehören und Abhören”

  1. Sie gehören niemandem, sie verhören (idealerweise) Verdächtige Personen (aus Ihrer Sicht) und Sie hören nur auf sich selbst – man muss ja auch die eigene Regierung ausspionieren ;)
    Am Ende will diese noch die Geheimdienstmittel kürzen – ich wünsche ein schönes Wochenende!

  2. Naja, sie gehören eigentlich dem Staat. Daher gibt es ja in Deutschland auch das Parlamentarische Kontrollgremium, das aber keine Chance hat gegen die Allianz aus Regierung und Geheimdienst. Hören müssen die Geheimdienste auf ihre Regierung. Ob sie das immer so tun, ist ne andere Frage. Und wen sie ver- und abhören ist ja gerade die große Debatte.

  3. Nun, sie gehören dem Staat, jedoch arbeiten die zum Teil auch unabhängig von den Parteien, das Problem ist, dass man sich nie sicher sein kann wie die Geheimdienste mit vertraulichem Material umgehen. Und wer alles wirklich Zugang zu den Akten hat bzw wie lang diese angelegt werden/ bleiben.
    Abhören sollten die eigentlich vermeintlich gefährliche Personen. Jedoch wie man sieht ist da die Theorie und die Praxis ungleich.

  4. Gute Frage, genau in diesem Moment wird sicherlich auch diese Nachricht mitgelesen. Und mit Sicherheit ist es für die Regierung keine Überraschung wie so oft behauptet.

  5. Meiner Meinung sind die Geheimdienste völlig außer Kontrolle geraten und selbst von den entsprechenden Regierungen nicht mehr kontrolliert. Klar muss eine gewisse Nationale Sicherheit bestehen, jedoch wer gibt uns die Sicherheit auf unsere zukünftige Freiheit? Diese werden wird verlieren oder haben sie bereits verloren.

    Gruß

    Werner

  6. Nun die Geheimdienste sind staatliche Institution, welches im eigentlichen Sinne die Aufgabe haben Gefahren für den Staat abzuwehren.
    Die Frage ist nur, wann liegt eigentlich eine staatliche Gefahr vor und vor allem wer definiert, welcher Personenkreis eine mögliche Gefahr für den Staat darstellt.

    Hier liegt eigentlich eine große Unsicherheit., da die Geheimdienste weitgehend selbst bestimmen, wer zu den eigentlich vermeintlich gefährlichen Personen gehört, die dann auch abgehört werden.

  7. Es liegt ja wohl auf der Hand, dass sich die Geheimdienste dieser Welt, welche ja eigentlich die Interessen Ihres Staates bzw. des durch diesen Staat repräsentierten Volkes wahren sollten, zu willigen Erfüllungsgehilfen der multinationalen Konzerne gemacht haben.

    Das, insbesondere für US-amerikanische Großunternehmen, äußerst lukrative Projekt “Irak” ist ein typisches Beispiel hierfür !

  8. Ich denke Geheimdienste sollten eigentlich die Staatsinteressen vertreten, in einer Demokratie also unsere Interessen. Die Gefahr besteht darin, wenn sich diese teilweise verselbständigen , wie schon länger in den USA. Zuviel Macht und mangelnde Kontrolle ist immer schlecht:-)

Schreibe einen Kommentar