Google schwenkt auch bei Adwords um auf SSL

Da haben wir den Salat. Nachdem Google uns bei der organischen Suche schon seit Längerem mit SSL quält hat, erfolgt nun konsequenterweise auch der Einschnitt bei Googles gekauften Suchergebnissen: Verbesserte Sicherheit für Suchende. Schönen Dank auch. Jetzt geht außerhalb von Google Analytics, Google AdWords und den Google Webmaster Tools fast nichts mehr. Das mag ziemlich unlustig für so manchen Toolbetreiber werden. Auch wenn sich mit Hilfe der Google API vieles ausgleichen lässt, man wird das Gefühl nicht los, dass Google die Informationen immer stärker kanalisiert und an sich bindet.

Echt krass wie stark Google jetzt diese Informationen vor fremden Blicken schützt, das kann und wird nicht alleine nur zum Wohle und Schutze von Googles Besuchern sein. Ok, mit SSL dürfte die offene Spionage deutlich schwerer werden, d.h. NSA und Co. müssen kräftig strampeln, um wieder an die einst so freizügig sprudelnden Informationen heran zu kommen. Und wer weiß schon, was da noch an Hintertüren offen ist. Die jüngste OpenSSL Lücke ist sicher nicht der letzte große Klopfer der Webgeschichte. Auch Facebook und andere Konkurrenten dürften ab sofort einige interessante Informationen weniger mitlesen. Genau das dürfte m.E. eines der Hauptmotive dieser Aktion gewesen sein.

Aber das Schizoide an der ganzen Geschichte, wer Geld hinlegt und Keywords kauft, der darf genau so weiter spionieren wie eh und je. Macht natürlich Sinn für Google, ansonsten würden sie ihr eigenes Geschäft torpedieren ;-) Leider gibt es keine wirkliche Alternative zu Google, ansonsten müsste man die wettbewerber unterstützen, damit Googles Quasi-Monopol nicht walten und schalten kann wie es lustig ist.

3 Gedanken zu “Google schwenkt auch bei Adwords um auf SSL”

  1. Ja, das “Monopol” von Google muss gebrochen werden. Das habe ich schon vor Jahren in meinem Baynado Blog gepredigt und wurde dafür damals nur schief von den SEOs angeguckt, bzw. belächelt. Tja, aber wenn jeder von uns seine Kunde auf alternativen sensibilisiert z. B. Bing dann könnte sich vielleicht auch etwas ändern. Warum nicht mal zur Abwechslung ein Bing SEO Contest veranstalten. Etwas mehr über die anderen Suchmaschinen bloggen, etc.

  2. Das Problem ist, das Nutzer die nicht wirklich viel Ahnung vom Internet haben, immer Google als Suchemaschine benutzen. Als gutes Beispiel ist da mein Vater zu nehmen: “Ja goggle (so spricht er es) da komm ich doch auf Ebay.” Wenn ich dem Die Suchmaschine “Bing” zeigen würde, würde er trotzdem weiterhin “goggle” nehmen. Der Mensch ist eben ein Gewohnheiten-Tier. Und es ist nicht einfach solchen Menschen die Gewohnheit auszutreiben.

    Ich meine warum sollten wir Google den Konkurrenz machen, bzw. den Kamp ansagen, es endet letzten endes eh nur in einer eher weniger Gewinnbringenden Situation.
    Außerdem ist nicht gesagt das Bing und andere Suchmaschinen nicht eine Ähnliche Schiene wie Google fahren. Und soweit ich weiß, bedienen sich die anderen SM an den Google-Suchergebnissen.

  3. Also ich finde es gut, das nun alles sicherer gemacht wird.
    Bei der neuen E-Mail SSL-Verschlüsselung ist es auch nicht 100%ig sicher!
    Die EMails auf dem ProviderSpeicher liegen dort nämlich nach wie vor unverschlüsselt!
    Grüße Jan

Schreibe einen Kommentar